„Vierdörferprojekt“ – Stärkung der ländlichen Region

SV Blau-Weiß Löwenstedt gewinnt den „Großen Stern des Sports“ in Bronze

Husum, 12. September 2016

Sportvereine müssen sich recken, um für die Mitglieder attraktiv zu bleiben. Ein verändertes Freizeitverhalten bei einem immer größeren Freizeitangebot macht es die Sache für die oft ehrenamtlichen Vorstände und Funktionäre nicht einfacher. Sportvereine in der ländlichen Region stehen vor weiteren Herausforderungen: Demographische Entwicklung, Urbanisierung und marode Sportstätten gehören unter anderem zu diesen Themen, mit denen sich der SV Blau-Weiß Löwenstedt intensiv beschäftigt hat. Dabei nutzen Sie die enge Zusammenarbeit der vier Gemeinden Haselund, Löwenstedt, Norstedt und Sollwitt, die im Rahmen des Vierdörferprojektes eine gemeindeübergreifende Entwicklungsstudie in Auftrag gegeben hatten.

Der Sportverein Blau-Weiß Löwenstedt brachte sich von Beginn an aktiv in dieses Projekt ein mit dem Ziel, für die Menschen in der Region ein attraktives Sportangebot vorzuhalten und damit die Region zu stärken. „Es wurden einige Maßnahmen angestoßen, die sich heute in steigenden Mitgliederzahlen ausdrücken“, berichtete Marten Clausen, zweiter Vorsitzender des SV Blau-Weiß Löwenstedt. Der neu angelegte Bouleplatz im Dorfkern wird rege genutzt – und das über das ganze Jahr hinweg. In nur einem Jahr hat sich eine feste Gruppe von 25-30 Personen gebildet. Neue Sparten wie Kinderturnen und Smovey wurden sehr erfolgreich eingeführt. „Wir freuen uns besonders, dass auch Einwohner der benachbarten Gemeinden unsere Angebote nutzen“, so Marten Clausen weiter.

In diesem Jahr bietet der Sportverein überdies eine DFB-Trainerausbildung über die Gemeinschaftsschule Viöl an, von der man sich junge Nachwuchstrainer erhofft, die so an das Ehrenamt herangeführt werden. Neu ist auch die Stelle „Freiwilligendienst im Sport“, die seit dem 1. August 2016 besetzt ist. Aktuell wird in Teilen des Amtes Viöl eine Sportentwicklungsstudie erstellt. „Hier erhoffen wir uns weitere Impulse, die wir für unsere Vereinsarbeit nutzen können“.

Für diese herausragende Leistung zeichneten der Kreissportverband Nordfriesland und die Volksbanken und Raiffeisenbanken des Kreises Nordfriesland den SV Blau-Weiß Löwenstedt mit dem großen “Stern des Sports“ in Bronze aus. Für die Vereinsarbeit erhielt der stellvertretende Vorsitzende Marten Clausen einen Scheck in Höhe von 1.500 Euro, eine Urkunde sowie den „Großen Stern des Sports“ in Bronze. Zugleich erhielt der Verein eine Einladung nach Kiel, wo am 11. Oktober das Projekt der Landesjury vorgestellt werden soll.

Auf den Plätzen 2 und 3 folgten der Automobilclub Nordfriesland sowie der MTV Leck von 1889 e.V. Der Automobilclub Nordfriesland hatte sich mit dem Projekt „Kinder und Jugendliche im Vereinsmanagement – Klima, Natur und Umwelt“ und der MTV Leck mit „Integration von Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Handicaps in die bürgerliche Gesellschaft durch den Sport im und mit dem MTV“ beworben. In diesem Jahr nahmen leider nur sechs nordfriesische Vereine an dem bundesweiten Wettbewerb teil.

Vorstandsmitglied der Husumer Volksbank, Eckhard Rave, gratulierte den drei Vereinen zum Erfolg. „Die Sterne des Sports haben in unseren Banken eine lange Tradition. Die vielen Ehrenamtlichen in unseren örtlichen Vereinen leisten eine tolle Arbeit und dies möchten wir mit den Sternen des Sports angemessen würdigen“, so Eckhard Rave. Zu den ersten Gratulanten zählte auch Matthias Hansen, Vorsitzender des Kreissportverbandes Nordfriesland. „Die Sterne des Sports würdigen das großartige Engagement unserer Sportvereine in der Region“, so Matthias Hansen, der selbst bekennender Fan dieses Wettbewerbes ist. Dass die Sportvereine zu den Stützen des Gemeinwesens gehören, das unterstrich Margarethe Ehler, stellvertretende Kreispräsidentin, in ihrem Grußwort des Kreis Nordfriesland: „Immer wieder sind Sportvereine Ausgangspunkt für Initiativen, die die Gesellschaft als Ganzes voranbringen und unser Land dabei ein Stück weit liebenswerter machen“.


Die Volksbanken und Raiffeisenbanken stellen für die „Sterne des Sports“ 3.000 Euro zur Verfügung. Die Schirmherrschaft für diese Aktion auf Kreisebene hat der Kreispräsident Heinz Maurus übernommen.

Der SV Blau-Weiß Löwenstedt vertritt Nordfriesland nun auf Landesebene und hat Chancen auf den großen „Stern des Sports“ in Silber, die im November im Landeshaus in Kiel vergeben werden. Am Ende nimmt der Landessieger am großen Finale teil, in dem der Gewinner des großen „Stern des Sports“ in Gold auserkoren wird.


Der Jury gehören folgende Personen an:

-    Margarethe Ehler, stellvertretende Kreispräsidentin Nordfriesland
-    Karen Paysen (Erfolgreiche Leichtathletin)
-    Hans Werner Klünner (Sportpresse Nord)
-    Dirk Weimar (Vorstand KSV NF)
-    Petra Ehrlich (Vorstand KSV NF)
-    Eckhard Rave (Vorstand Husumer Volksbank)
-    Klaus Sievers (Vorstandsvorsitzender VR-Bank Niebüll)

 

von links: Felix Andresen (SV Blau-Weiß Löwenstedt), Eckhard Rave (Vorstand Husumer Volksbank), Carsten Carstensen (Vorsitzender AC Nordfriesland), Holger Cohrs (AC NF), Marten Clausen (2. Vorsitzender SV Blau-Weiß Löwenstedt), Margarethe Ehler (stellvertretende Kreispräsidentin), Hans Peter Feddersen (1. Vorsitzender MTV Leck), Dietlinde Gutbrodt (Übungsleiterin MTV Leck), Matthias Hansen (Vorsitzender Kreissportverband Nordfriesland)
von links: Carsten Carstensen, Marten Clausen und Dietlinde Gutbrodt präsentieren die Sterne