Nordfriesland stellt den Landessieger

Der „Stern des Sports in Silber“ geht an SV Blau-Weiß Löwenstedt

Kiel, 9. November 2016

Der „Große Stern des Sports“ in Silber wurde in diesem Jahr dem SV Blau-Weiß Löwenstedt verliehen. Landtagspräsident Klaus Schlie lobte bei der Feierstunde in Kiel die vom Verein geleistete Arbeit hinsichtlich des „Vierdörferprojektes“. Im Rahmen dieses Projektes wurden in den letzten Jahren eine Reihe von Maßnahmen und Aktionen umgesetzt, die das Vereinsleben der Dörfer Haselund, Löwenstedt, Norstedt und Sollwitt maßgeblich positiv beeinflusst haben.

Initiiert durch den Deutschen Olympischen Sportbund und die Volksbanken Raiffeisenbanken werden die „Sterne des Sports“ bereits zum dreizehnten Mal in Bronze (Städte, Gemeinden, Kreise), Silber (Land) und Gold (Bund) vergeben. Mit dieser Auszeichnung soll die soziale Bedeutung der Sportvereine für unsere Gesellschaft hervorgehoben werden. Die „Sterne des Sports“ in Silber verlieh Landtagspräsident Klaus Schlie zusammen mit LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen, den Aktionspaten Maya Rehberg (Olympiateilnehmerin im Hindernislauf, Rio 2016) und Leichtathlet Steffen Uliczka sowie Vertretern der Volksbanken Raiffeisenbanken.

Der Erstplatzierte SV Blau-Weiß Löwenstedt hat mit seinem „Vierdörferprojekt“ zahlreiche Sportmöglichkeiten neu geschaffen sowie bewährte ausgebaut. Somit wird das Sporttreiben in der ländlichen Region für Jung und Alt gestärkt und sichergestellt. Mit dem Sieg auf Landesebene erhielt der SV Blau-Weiß Löwenstedt ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro. Damit qualifiziert sich der Verein für das bundesweite Finale der „Sterne des Sports“ in Gold. Der Gewinner wird am 23. Januar 2017 von Bundespräsident Joachim Gauck in Berlin ausgezeichnet. Auf den zweiten Platz wählte die Jury den MTV Burg, die sich mit dem Projekt Integrations- und Inklusionsarbeit engagiert. Dritter wird der SC Rist Wedel, die mit dem Projekt Jugendferiencamps der Verein Kinder und Jugendliche aus sozial schwächeren Familien sowie mit Migrationshintergrund integriert.

Zu den ersten Gratulanten zählten der Vorsitzende des Kreissportverbandes Nordfriesland, Matthias Hansen sowie Holger Jensen, Bürgermeister der Gemeinde Löwenstedt. Blau-Weiß-Vorsitzender Sven Jensen erhielt von Hauke Carstensen, Husumer Volksbank, den Scheck sowie den silbernen Stern überreicht. Des Weiteren waren von Blau-Weiß dabei: Marten Clausen (2. Vorsitzender), Hermann und Dagmar Overmann (Jugendfußballobmann), Aaron Pletsch (BFDler) und Helge Petersen (Medienbeauftragter).

Das Projekt kurz vorgestellt

Vierdörferprojekt – Stärkung der ländlichen Region
„Kein Dorfverein – sondern ein Verein für die Dörfer“.

Die Dörfer Haselund, Löwenstedt, Norstedt und Sollwitt begannen 2013 sich aktiv im Projekt „Gemeindeübergreifende Entwicklungsstudie“ zu beteiligen, welches unter der Federführung der Aktiv Region Eider-Treene-Sorge ins Leben gerufen wurde. Diese Studie warf Handlungsempfehlungen auf, die genutzt wurden, um neue Projekte und Prozesse im Verein anzustoßen. Mit dem Ziel, Mitglieder ein Leben lang an den Verein zu binden, wurden verschiedene Problemfelder selektiert, entsprechende Maßnahmen umgesetzt und Kooperationen ausgebaut bzw. geschlossen. Bspw. wurden ein neuer Bouleplatz sowie ein neues Beachvolleyballfeld und zusätzliche Kinderturnangebote sowie eine Boulesparte geschaffen. Sogar „Smovey“, eine Trendsportart mit einem Trainingsgerät, welches sich zur Mobilisierung und Kräftigung, aber auch zur Entspannung des Körpers eignet, wurde neu initiiert und findet seitdem großen Anklang.

Landessieger Sterne des Sports
Die Preisträger des SV Blau-Weiß Löwenstedt mi Hauke Carstensen (2 v.l.) von der Husumer Volksbank