„290 Reflektoren sorgen für Sicherheit“

Husum, 24.09.2014

„24 Wildunfälle im Jahr 2013 und dieses Jahr sind wir bereits bei 12 angekommen“, bilanziert Erich Jans, Leiter der Jagdgemeinschaft Ramstedt-Wisch-Westerkoog. Insbesondere die Strecken Ramstedt-Wisch, Ramstedt-Oldersbek und Ramstedt-Koldenbüttel sind stark gefährdet – hier sind die Unfallschwerpunkte. Regelmäßig werden die örtlichen Jäger zu Unfällen gerufen. „Leider finden wir oft nicht das angefahrene Tier, so dass es irgendwo verendet“.

Mit 290 blauen leuchtenden Reflektoren, angebracht an den Verkehrsleitpfählen, will man das Wild von den Straßen abhalten. Dass das funktioniert, zeigen andere Beispiele benachbarter Jagdgemeinschaften. Rehe reagieren nicht auf Scheinwerfer oder rotes Licht – aber auf die Farbe blau. 

Die Husumer Volksbank übernahm einen Teil der Anschaffungskosten. Dieter Stüber von der Volksbank-Geschäftsstelle in Schwabstedt hatte Erich Jans kurzerhand die Unterstützung zugesagt. „Mit wenig Geld und dem ehrenamtlichen Einsatz der örtlichen Jäger kann man großen Schaden verhindern – das unterstützen wir gerne“, so Dieter Stüber. Trotzdem sollten Autofahrer umsichtig fahren und besser einige Minuten mehr Fahrtzeit einkalkulieren.

Erich Jans und Dieter Stüber an der viel befahrenen Kreisstraße 135 bei Kohlschau.

Pressekontakt

Name
Sven Jensen
Funktion
Leiter Vertriebsunterstützung
Bild
Telefon
04841 692-191
E-Mail
sven.jensen@husumer-volksbank.de
Rückruf
Wir rufen Sie zurück
Termin
Vereinbaren Sie einen Termin